Klinik und Poliklinik für

Neurologie

Wir behandeln Erkrankungen des Nervensystems, z. B. Schlaganfall, multiple Sklerose oder Parkinson. In unseren diagnostischen Abteilungen, Spezialambulanzen und Stationen sowie in unserer „Stroke Unit“ und der interdisziplinären Intensivstation bieten wir eine umfassende und individuelle Diagnostik und Therapie.

Sprechstunden

Poliklinik
Mo - Do: 8 – 16 Uhr
Freitag: 9 – 15 Uhr

Nur nach telefonischer Anmeldung
Tel. 089 / 4140 - 4630 (allgemein versicherte Patienten)
Tel. 089 / 4140 - 4600 (für privat versicherte Patienten)

 

In unseren Spezialsprechstunden finden Sie Spezialisten für folgende Themen

  • Neuroimmunologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose
  • Bewegungsstörungen und neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Parkinson
  • zerebrovaskuläre Erkrankungen wie Schlaganfall
  • Tumorerkrankungen des Gehirns (in Zusammenarbeit mit dem neuroonkologischen Zentrum)
  • Motoneuronerkrankungen (ALS)
  • Muskelerkrankungen und neuromuskuläre Erkrankungen
  • Genetisch verursachte neurologische Erkrankungen
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Neurologische Erkrankungen bei Musikern (in Zusammenarbeit mit dem Musikerzentrum)
  • Schmerzsyndrome wie Kopfschmerzen und Rückenschmerzen (in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für interdisziplinäre Schmerztherapie (ZIS)

 

Über uns

In der Klinik für Neurologie behandeln wir alle Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. In den diagnostischen Abteilungen, Spezialambulanzen und Stationen der Klinik sowie in unserer Schlaganfall-Überwachungseinheit („Stroke Unit“) und der interdisziplinären Intensivstation bieten wir eine umfassende und individuelle Diagnostik und Therapie an. Die moderne Klinik vereint höchste ärztliche Expertise und eine moderne medizinisch-technische Ausstattung in einem freundlichen Ambiente. Klinikdirektor Prof. Dr. Bernhard Hemmer und sein ärztliches Team aus gut 50 Ärzten, darunter mehr als 20 Fachärzte, und alle notwendigen Fachtherapeuten kümmern sich um Ihr Wohlergehen.

Zusätzlich bietet die Lage der Klinik im interdisziplinären Neuro-Kopf-Zentrum kurze Wege mit schnellen Entscheidungen über die Grenzen eines Fachgebietes hinweg, denn hier arbeiten Kollegen der Neurochirurgie, Neurologie und Neuroradiologie zusammen unter einem Dach. Damit gewährleisten wir die bestmögliche Behandlung auch komplexer neurologischer Erkrankungen.

 

Ausstattung und Service

In der Neurologischen Klinik werden jährlich ca. 3.500 Patienten stationär behandelt – dazu kommen mehrere Tausend ambulante Patienten pro Jahr. Die Klinik verfügt über 60 Betten auf den Stationen L1c und L1b im ersten Stock und der Station L3b im dritten Stock des Neuro-Kopf-Zentrums. Die hellen und freundlichen Patientenzimmer sind modern und überwiegend mit zwei Betten eingerichtet. Außerdem betreibt die Klinik für Neurologie eine Schlaganfallstation, auch „Stroke Unit“ genannt, mit insgesamt zwölf Betten und ist fester Bestandteil des ärztlichen Teams der interdisziplinären Intensivstationen des Hauses. Die „Stroke-Unit“ finden Sie im ersten Stock des Neuro-Kopf-Zentrums.

 

Behandlungsschwerpunkte

Entzündliche Erkrankungen des Nervensystems
In unserer Klinik sind die autoimmun-entzündlichen Erkrankungen ein großer Schwerpunkt, vor allem die Multiple Sklerose. Wir bieten die modernsten Therapien und Diagnostik an, einschließlich der „Blutwäsche“ und einem eigenen Liquorlabor. Weitere Schwerpunkte sind die Behandlung des Guillain-Barré Syndroms und der Myasthenie, für die wir eigene Überwachungsbetten vorhalten, und die infektiösen Erkrankungen des Nervensystems einschließlich der Neuroborreliose.
 

Bewegungsstörungen und neurodegenerative Erkrankungen
Dieser Schwerpunkt umfasst alle hypo- und hyperkinetischen Bewegungsstörungen, wie dem Morbus Parkinson und den Parkinson-Syndromen, Tremor, Dystonie und Restless-Legs-Syndrom. Wir bieten das gesamte therapeutische Spektrum an, auch alle modernen Verfahren wie die Tiefen Hirnstimulation und die Behandlung mit Botulinumtoxin. Auch um andere neurodegenerative oder genetisch verursachte Erkrankungen, wie der amyotrophen Lateralsklerose (ALS), oder der Huntington Erkrankung kümmern sich unsere erfahrenen Spezialisten.
 

Neurovaskuläre Erkrankungen
Sehr wichtig ist uns die Behandlung und Nachsorge neurovaskulärer Erkrankungen. Dazu zählen der Schlaganfall (Hirninfarkt oder Hirnblutung), Hirnvenenthrombosen, Gefäßentzündungen oder atherosklerotisch bedingte Verengungen (Stenosen) der Hirngefäße. Die Akutbehandlung erfolgt auf unserer zertifizierten Schlaganfall-Überwachungseinheit. Zusammen mit der Neuroradiologie, der Neurochirurgie und der Gefäßchirurgie bieten wir alle interventionellen und operativen Verfahren an. Ein besonderer Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit der Neuroradiologie ist die rekanalisierende Therapie, also die Wiedereröffnung von akuten Gefäßverschlüssen im Gehirn, mit der wir Patienten aus einem weit überregionalen Einzugsgebiet behandeln.
 

Neuroonkologische Erkrankungen
Die Neuroonkologie betreut Patienten mit primären Hirntumoren (Gliome, ZNS-Lymphome) oder Metastasen anderer Primärtumore. Wir planen interdisziplinär und individuell für jeden Patienten ein optimales Behandlungskonzept.

Weitere Informationen lesen Sie auf der eigenen Webseite der Klinik für Neurologie.

 

Ambulanz für Musikermedizin

Unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Haslinger, Oberarzt in der Klinik für Neurologie, bietet ein auf Musikermedizin spezialisiertes interdisziplinäres Ärzteteam Beratung, Diagnostik und Therapie für Musiker mit spielbedingten Beschwerden. Die Ambulanz für Musikermedizin behandelt u. a. Stimm- und Hörprobleme, Schmerzen, Aufführungsangst und Stresssymptome. Tiefergehende Informationen finden Sie auf www.mri.tum.de/musikermedizin

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Die wissenschaftlichen Schwerpunkte unserer Klinik stehen ganz im Zeichen der translationalen Forschung, deren Erkenntnisse so schnell wie möglich den Patienten zugute kommen sollen („from bench to bedside and back" – „Von der Forschung zum Krankenbett und zurück“). Dazu gibt es in der Neurologischen Klinik eine Reihe von Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen Spezialgebieten:

  • Klinische Neuroimmunologie
  • Experimentelle Neuroimmunologie
  • Neurogenetik
  • Neuroonkologie
  • Sensomotorik
  • Morphometrie
  • Schmerz und Somatosensorik
  • Zerebrovaskuläres System
  • Arbeitsgruppe Schmerz – Grundlagenwissenschaft, Diagnostik, Therapie
  • Globale (internationale) Neurologie / Neuroinfektiologie
  • Translationale Neurodegeneration

 

Durch die enge Vernetzung von Grundlagenforschung, klinischer Forschung und Versorgung fließen neue wissenschaftliche Erkenntnisse rasch in die klinische Versorgung ein. Die Neurologische Klinik ist an verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsverbünden beteiligt und integraler Bestandteil des TUM-Neuroimaging Centers (TUM-NIC).

Back to top