Klinik und Poliklinik für

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Im Blickpunkt steht das Zusammenspiel von Körper (Soma) und Seele (Psyche). Unsere erfahrenen Therapeuten sind Ansprechpartner für alle psychosomatischen Erkrankungen. Wir behandeln ambulant, tagesklinisch und stationär und arbeiten fachübergreifend mit anderen Abteilungen des Klinikums zusammen

Sprechstunden

Psychosomatische Poliklinik
Langerstraße 3
81675 München
Tel. 089 / 4140 - 4313

Psychosomatische Klinik (Station N1a) und Tagesklinik (Station N0a)
Ismaninger Straße 22
81675 München
Tel. 089 / 4140 – 4413

Direktionssekretariat
Direktor Prof. Dr. Peter Henningsen
Tel. 089 / 4140 - 4311
E-Mail: psychosomatikattum.de

Die Sprechstunden für Erwachsene finden Sie auf der eigenen Webseite der Klinik für psychosomatische Medizin.

 

Weitere therapeutische Angebote

Kinder- und Jugendpsychosomatik

Palliativmedizin

Interdisziplinäre Schmerztherapie

 

Über uns

Anhaltende seelische Belastungen können körperliche Erkrankungen auslösen und deren Verlauf erschweren. Im Blickpunkt der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Henningsen steht dieses Zusammenspiel von Körper und Seele – im weiteren Sinne auch von psychosozialen Prozessen. Die psychosomatische Medizin ist ein eigenes medizinisches Fachgebiet und beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen Körper und Seele und den Behandlungsmöglichkeiten. Um den möglichen Beeinträchtigungen Rechnung zu tragen, steht in unserer Klinik ein erfahrenes Team aus verschiedenen therapeutischen Berufsgruppen bereit. Wir sind Ansprechpartner für alle Erkrankungen aus dem psychosomatischen Gebiet. Für folgende Beschwerden und Erkrankungen bringt unsere Klinik besondere Erfahrungen mit:

 

  • Anhaltende, unklare und belastende körperliche Beschwerden
  • Allgemeine psychische Störungen
  • Körperliche Erkrankungen mit behandlungsbedürftigen psychischen Einflussfaktoren und Folgen

 

Die Behandlung psychosomatischer Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen erfolgt am Klinikum Schwabing. Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik ist eine gemeinsame Einrichtung des Klinikums Schwabing und des Klinikums rechts der Isar.

 

Behandlungsschwerpunkte

In der psychosomatischen Ambulanz führen wir diagnostische und beratende Gespräche durch. Ziel ist es, unseren Patienten mehr Sicherheit bezüglich ihrer Beschwerden zu geben, Behandlungsvorschläge zu erarbeiten oder dabei zu helfen, eine ambulante oder stationäre psychotherapeutische Behandlung in die Wege zu leiten.

Stationär behandeln wir psychosomatische Erkrankungen auf der Station N1a. In bestimmten Fällen kann auch eine Behandlung in der Tagesklinik (Station N0a) angezeigt sein. Patienten, die sich aufgrund einer körperlichen Erkrankung stationär in anderen Kliniken des Universitätsklinikums rechts der Isar befinden, können ein psychosomatisches Beratungsgespräch oder eine psychosomatische Mitbetreuung in Anspruch zu nehmen. Ferner bieten wir spezielle Beratungs- und Behandlungsangebote für Kinder- und Jugendliche sowie deren Familien an.

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Für eine patientenorientierte und qualitativ hochwertige Behandlung psychosomatischer Erkrankungen ist der Fortschritt wissenschaftlicher Erkenntnis besonders wichtig – sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der Praxis. Es ist uns ein großes Anliegen, hierzu einen aktiven Beitrag zu leisten. Unsere Forschungsaktivitäten sind in folgenden Arbeitsgruppen gebündelt:

 

  • Psychosoziale Onkologie (Leitung: Prof. Dr. Peter Herschbach, PD Dr. Andreas Dinkel)
  • Traumafolgestörungen (Leitung: Prof. Dr. Martin Sack)
  • Internistische Psychokardiologie (Leitung: Prof. Dr. Karl-Heinz Ladwig, Dr. Joram Ronel)
  • Somatoforme und Körperorientierte Psychotherapie (Leitung: Prof. Dr. Peter Henningsen, Dipl. Psych. Heribert Sattel)

 

Unsere Klinik verfügt über ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem. Dazu gehören der regelmäßige Nachweis definierter und kontrollierter Behandlungs- und Unterstützungsprozesse und der Nachweis der laufenden Verbesserung von Prozessqualität und Patientenorientierung.

Back to top