Zentrum für

Neuroendokrine Tumoren

Neuroendokrine Tumoren sind seltene Erkrankungen, deren exakte Diagnostik besonders wichtig ist. Unser interdisziplinäres Team aus Spezialisten erstellt individuelle Therapiepläne, um jedem einzelnen Patienten die bestmögliche Behandlung anzubieten.

Sprechstunden

Sprechstunde in der Klinik für Innere Medizin II.
Mo - Fr: 8:30 - 16 Uhr
Tel. 089 / 4140 - 2450 
Tel. 089 / 4140 - 5055 (Patientenmanagement)

Die Ambulanz für Gastroenterologie und Endokrinologie in der Klinik für Innnere Medizin II. ist die zentrale Anlaufstelle für alle Patienten mit neuroendokrinen Tumoren. Wir erheben die notwendige Diagnostik, leiten die Therapie ein und betreuen die weitere Behandlung, sofern gewünscht. Unsere Patienten werden in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz besprochen, dem sogenannten Tumorboard. 

 

Interdisziplinäre Sprechstunde im Roman-Herzog-Krebszentrum (RHCCC)
Tel. 089 / 4140 - 6622

In den Spezialsprechstunden am RHCCC können Patienten mit neuroendokrinen Tumoren einen Termin vereinbaren, um spezielle Fragen wie z.B. Staging, Nachsorge, die Möglichkeit einer Radiorezeptortherapie, Bildgebung wie PET/CT etc. zu besprechen. Selbstverständlich diskutieren wir auch die Fälle der RHCCC-Patienten einschließlich der Therapieempfehlungen in unserem interdisziplinären Tumorboard.

 

Chirurgische Sprechstunde
Di und Do: 15 - 17 Uhr
Tel. 089 / 4140 - 7390 oder - 6224 
Von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr erreichbar für telefonische Terminvereinbarungen.
Hier können sich Patienten oder Kollegen anmelden, die eine chirurgische Frage haben. Auch Fragen bezüglich der OP-Vorbereitung oder OP-Nachsorge können Sie mit dem zuständigen Chirurgen besprechen.

 

Nuklearmedizinische Sprechstunde

Tel. 089 / 4140 - 2990 oder - 2945 (PET/CT) 
Von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr erreichbar für telefonische Terminvereinbarungen.
Hier können Patienten direkt Termine für die Diagnostik (Szintigramme) sowie Termine zur Planung nuklearmedizinischer Therapien (Radiorezeptortherapie) vereinbaren.

 

Über uns

Neuroendokrine Tumoren (NET) sind gut- oder bösartige Tumoren, deren Zellen endokrinen Drüsenzellen ähneln. Patienten mit neuroendokrinen Tumoren (NET) können die unterschiedlichsten Beschwerden haben. Diese sind abhängig davon, wo sich der Tumor befindet, wie ausgedehnt die Tumorerkrankung bereits ist (z.B. Lebermetastasen) und ob der Tumor hormonaktiv ist. Häufig kommen neuroendokrine Tumoren im Magen-Darm-Trakt vor, z. B. im Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm, Dickdarm, Wurmfortsatz (im Volksmund "Blinddarm" genannt) oder Mastdarm. Für diese Art von NET ist auch die alte Bezeichnung Karzinoid noch weit verbreitet. Die Tumoren werden oft zufällig bei einer Magen-Darm-Spiegelung oder einem CT / MRT entdeckt. Auch in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) können sogenannte Gastroentero-pankreatische NETs (GEP-NETs) wachsen, ebenso in der Lunge.

Unser Zentrum für neuroendokrine Tumoren ist von der European Neuroendocrine Tumor Society (ENETS) zertifiziert und verfügt über eine hohe Expertise in der Diagnostik und Behandlung dieser Tumorerkrankungen. Auch das Institut für Pathologie und die Klinik für Nuklearmedizin haben sehr viel Erfahrung in der Diagnostik von NET. Die Therapie- und Nachsorgeempfehlungen entwickeln wir individuell für jeden einzelnen Patienten unter Berücksichtigung der aktuellen Leitlinien der ENETS.  

 

Beteiligte Kliniken 

Klinik für Innere Medizin II. (Gastroenterologie & Endokrinologie)

Klinik für Nuklearmedizin (DOTANOC-PET-CT & Radiorezeptortherapie & SIRT)

Klinik für Chirurgie (Darmzentrum & Pankreaszentrum)

Institut für Pathologie (Referenzpathologie für Neuroendokrine Tumore)

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie (Leber-zielgerichtete Verfahren wie TACE, RFA, SIRT)

Klinik für Innere Medizin III. (Hämatologie und Onkologie)

Klinik für Radio-Onkologie und Strahlentherapie

Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Institut für Humangenetik

Institut für Klinische Chemie

Klinik für Innere Medizin I. (Kardiologie)

 

Sprecher

Dr. Alexander von Werder, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin II.

Prof. Dr. Klemens Scheidhauer, Leitender Oberarzt der Klinik für Nuklearmedizin

 

Ausstattung und Service

Wir planen für jeden Patienten eine individuelle Therapie. Diese erstellen wir fachübergreifend in unserer Tumorkonferenz und informieren sowohl den Patienten als auch den behandelnden Arzt ausführlich über alle unsere Therapiemaßnahmen und Empfehlungen.

 

Weiterführende Informationen und die Selbsthilfegruppe NeT

European Neuroendocrine Tumor Society (ENETS)

Selbsthilfegruppe Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e. V.

Back to top